25 Jahre Globales Lernen in Thüringen – #globalslam2018 und BNE-Symposium

Gute Aussichten für die Bildung der Zukunft?! - #globalslam2018 und Symposium für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen (GL)

 

#globalslam2018 - nachhal(l)tige Worte zu den Sustainable Development Goals
19. September 2018 von 20:00 bis 22:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
Kalif Storch, Zum Güterbahnhof 20, 99085 Erfurt

 

Symposium für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globales Lernen (GL)
20. September 2018 von 9:00 bis 16:30 Uhr
Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt
Stadtbahn: Linie 4 - Haltestelle Angerbrunnen
PKW: Parkkomplex Forum
Bitte beachten Sie die geänderte Linienführung während der Baustelle Marktstraße, voraussichtlich bis Mitte Oktober 2018.
Den vorübergehend geänderten Linienplan finden Sie hier.

 Anmelden können Sie sich bis zum 12. September über folgendes tool: https://eveeno.com/BNESymposiumThueringen

 

Der 19. und 20. September stehen 2018 in Erfurt ganz im Zeichen von BNE und Globalem Lernen. 

 

19. September #globalslam2018 - Abendveranstaltung

Mit witzig-spritzigen, doch auch ernsten Texten zu Perspektivenwechsel und Nachhaltigkeit, Globalisierung, den SDG und der Agenda 2030 blicken wir am 19. September zurück auf 25 Jahre nachhaltige Bildungsaktivitäten in Thüringen – und voraus bis 2030.

Mit dabei sind:

Ken Yamamoto, Berlin | Tanasgol Sabbagh, Berlin | Aidin Halimi, Berlin | Sven Hensel, Bochum | Katja Hofmann, Halle | Renard Yearby, Frankfurt | Tuba Khan, Koblenz | Friedrich Herrmann und Flemming Witt als „Team F-Plus“, Jena / Erfurt

Musikfeature: Aylin Celik, Düsseldorf

Moderation: Andreas In der Au, Erfurt

 

Datum und Zeit: 19.09.2018, 20h (Einlass ab 19h)

Veranstaltungsort: Kalif Storch, Zum Güterbahnhof 20, 99085 Erfurt

Spendenempfehlung: 5 Euro

 

20. September - Symposium für Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen 

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist nicht nur Umweltbildung unter einem neuen Etikett(1) und Globales Lernen (GL) nicht nur ein pädagogisches Konzept für „Weltverbesser*innen“. Das Symposium am 20. September lädt dazu ein, sich nach einem Input zum aktuellen Stand von GL und BNE mit anderen Akteur*innen über Herausforderungen bei der Umsetzung auszutauschen und gemeinsam neue Ideen für die Praxis zu sammeln. In verschiedenen Workshops gibt es viel Raum, die eigene Bildungsarbeit hinsichtlich der Dimensionen von nachhaltiger Entwicklung zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

(1) siehe das BNE-Verständnis der LAG Bildung für nachhaltige Entwicklung Thüringen

Workshops:

1 Lernen durch Erzählungen: Storytelling in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Transformation bedarf sinnstiftender und veränderungsorientierender Erzählungen, welche die ökologischen, sozioökonomischen und kulturellen Rahmungen und das Design einer nachhaltigen Gesellschaft darstellen. Der Workshop bietet praktische Übungen zu Storytelling als Lernmethode für BNE.

Anne Mette KMGNE – Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung gGmbH, Berlin | Sina Ribak Projekthof Karnitz e. V., Neukalen

2 Demokratie und Partizipation: BNE im digitalen Raum

Hatespeech, Fake News und Monopole weniger Unternehmen führen dazu, dass Online-Medien eher als Gefahr für Demokratie und Nachhaltigkeit, denn als Lösungsansätze gesehen werden. Im Workshop stellen wir Beispiele vor, wie digitale Methoden für BNE eingesetzt werden können und entwickeln eigene Ideen.

Annika Schreiter Evangelische Akademie Thüringen, Neudietendorf | Frederik Damerau Thüringen 19_19, Jena

3 Methoden der Friedensbildung: Ihr Potential für das Globale Lernen

Die scheinbare Ohnmacht, nichts gegen Kriege tun zu können, führt oft zum Ruf nach Militär, das den „Frieden sichern“ soll. Dem entgegen zu wirken, ist Aufgabe der Friedenspädagogik. Im Workshop werden Ansätze, Inhalte und Methoden vermittelt und für das Globale Lernen und BNE nutzbar gemacht.

Marcus Stückrot & Mia F. Kaluza Friedenskreis Halle e.V., Halle (Saale)

4 Endlich Wachstum: Bildungsmaterialien für eine sozial-ökologische Transformation

„Postwachstum“ kritisiert die Annahme, eine Wirtschaft müsse ständig wachsen und entwickelt Alternativen dazu. Im Workshop gibt es eine Einführung in das Konzept, es werden Bildungsmaterialien von der Plattform „Endlich Wachstum“ vorgestellt und die Verknüpfung mit BNE und Globalem Lernen diskutiert.

Julian Wortmann & Martin Krobath Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.

 

Datum und Zeit: 20. September 2018, 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt
 

Ablauf:

ab 08.00 Uhr Ankommen/Anmeldung

09:00 Uhr Begrüßung und Einstieg in Tag und Thema

09:45 Uhr Input und Diskussion mit Prof. Dr. Gerhard de Haan, Institut Futur der FU Berlin

10:45 Uhr Kaffeepause

11:15 Uhr Workshops

12:45 Uhr Mittagspause mit Möglichkeiten für Austausch

14:15 Uhr Fortsetzung Workshops

16:00 Uhr Abschlussrunde und Ausblick

16:30 Uhr Ende

Moderation: Kai Ostermann, Jena

Graphic Recording: Sandra Bach, Weimar

 

Anmeldung: bis zum 12. September 2018 unter https://eveeno.com/BNESymposiumThueringen

Teilnahmebeitrag: gestaffelt von 15 € bis 50 € (nach eigenem Ermessen) - In diesem Teilnahmebeitrag ist die Bereitstellung von Getränken, Snacks und eines vegetarischen Mittagessens enthalten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V., Arbeit und Leben Thüringen, Heinrich-Böll-Stiftung Nordrhein-Westfalen e.V. und der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an m.fronz |@| ewnt.org.

                             

 

DruckenE-Mail

Copyright © 2018
Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V.
Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.